Skinachrichten per E-mail erhalten?

Silvretta-Therme in Ischgl ab 2022

Wintersportredakteur

Bis letzte Woche wurde das Projekt noch geheim gehalten. Nun wurden die ersten Entwürfe für die Silvretta-Therme in Ischgl dem Publikum der Tiroler Tageszeitung präsentiert. Ein Jahr lang arbeiteten sieben Architektenbüros an den Plänen. Gewinner der Ausschreibung wurde das Büro, das sich das beste Betriebskonzept überlegt hat. Die Kosten für den Bau belaufen sich gegenwärtig auf 60 Millionen Euro.

Ohne großes Tam-Tam ging letzte Woche die Nachricht über eine neue Therme in Ischgl durch die Medien. Das ausführende Architektenbüro steht fest, die allgemeine Ausstattung und das Betriebskonzept auch, jetzt geht es in die Detailplanung, sodass bis 2022 Wintergäste der Region eine Alternative zum Skifahren und Snowboardern in der Silvretta Arena vorfinden können.

Die Silvretta-Therme in Ischgl

Ist ein Gemeinschafstsprojekt der Silvrettaseilbahn AG, der Gemeinde Ischgl und dem Tourismusverband und soll bis zum Jahr 2022 fertiggestellt werden. Der Baustart wurde auf das Jahr 2019 festgelegt. Das Architekturbüro Krieger/Wimreiter konnte sich den Auftrag sichern und geht von jetzt an in die Detailplanung über.

12.700 Quadratmeter Wellness

Die Silvretta Therme soll an den Hängen in Schmittenboden gebaut werden, ein schwer zu bebauendes Hanggrundstück der Silvrettaseilbahn AG. Auf mehreren Etagen entstehen Innen- und Außenschwimmbecken, eine Saunalandschaft und ein Fitnesscenter. Als besondere Ausstattung bekommt die Therme noch ein Veranstaltungszentrum, eine Bowlingbahn und sogar einen Eislaufplatz, der um den ersten Stock herum dreht.

Entwurf der Architekturgemeinschaft Krieger-Wimreiter für die Silvretta-Therme

Der Entwurf der Architekturgemeinschaft Krieger-Wimreiter für die Silvretta-Therme © Krieger & Wimreiter

Weniger rentabel, dafür gut für schlechtes Wetter

Was den Initiatoren noch mehr Kopfzerbrechen bereitet als die, ohnehin schon deftige Investitionssumme von 60 Millionen Euro, sind die Betriebskosten. Thermen schreiben kaum schwarze Zahlen. Dennoch muss ein Schlechtwetterprogramm her, das Gäste nutzen können, wenn ein Skitag ausfallen muss. Urlauber entscheiden sich gegenwärtig immer öfter für Tourismusregionen mit einem Alternativprogramm zum Skifahren und Snowboarden. Die Silvretta-Therme in Ischgl könnte somit nicht direkt aber indirekt wirtschaftsfördernd für die Region sein.

Was ist neu in Ischgl zur Wintersaison 2018

Die Silvretta Arena eröffnet die kommende Wintersaison mit vier Neuheiten im Skigebiet. Darunter zwei neue Restaurants, eine neue Piste und eine Sesselbahn, die Rekorde bricht. Insgesamt wurden 25 Millionen Euro in die Errichtung neuer Infrastruktur investiert.

Neue Gampenbahn E4 in Ischgl/Samnaun ab Winter 2018/2019

Skinachrichten per E-mail erhalten?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!
Howdy,
Search exact
Search sentence
Buy Premium Version to add more powerful tools to this place. https://wpclever.net/downloads/wp-admin-smart-search