Zermatt öffnet längste Hängebrücke der Welt

Kurioses

Für Menschen mit Höhenangst ist das jetzt wahrscheinlich keine sehr gute Nachricht, aber für alle anderen ist es sehr aufregend. Denn im Skigebiet Zermatt wartet ein neues, unvergessliches Erlebnis. Dort wurde nämlich kürzlich die längste Hängebrücke der Welt eröffnet. Die Brücke ist nun seit ein paar Wochen offen und zieht viele Besucher in die Region.

Die Hängebrücke ist 494 Meter lang, 65 Zentimeter breit und kommt ohne Stützpfeiler aus, was dazu führt, dass die Brücke alle aktuellen Weltrekorde einstellt. Die untenstehenden Fotos zeigen ganz eindeutig, warum die Brücke so besonders ist. Nicht nur die Länge ist besonders, sondern auch die Aussicht. Die Brücke wurde in 10 Wochen gebaut von den Firmen swissrope und Lauber Seilbahnen AG, Frutigen. Sie öffnete am 29. Juli 2017. Der höchste Punkt liegt 85 Meter über dem Boden.

Was den Nervenkitzel noch einmal erhöht, ist, dass der Boden der Brücke durchsichtig ist und Besucher direkt in die Tiefe schauen können.

Ein-Tages oder Zwei-Tages-Tour

Um die Brücke zu erreichen, bedarf es einer 6- bis 7-stündigen Wanderung vom Skiort Zermatt. Die Brücke ist die Verbindung zwischen zwei Orten über den sogenannten Europaweg. In der Nähe der Brücke gibt es auch zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Die Wanderung zur Brücke hin bietet zahlreiche traumhafte Ausblicke auf das Matterhorn, Weisshorn und die Berner Alpen.

Besucher, die nicht so lange bleiben wollen, erreichen die Brücke auch vom Dorf Randa aus. Dann dauert die Wanderung knapp 2 bis 3 Stunden.

Fotoeindrücke der längsten Hängebrücke der Welt

© Valentin Flauraud

© Valentin Flauraud

© Valentin Flauraud

© Valentin Flauraud

© Valentin Flauraud

© Valentin Flauraud

© Valentin Flauraud